HG Südschleswig

Hochschulgruppe Südschleswig

hg-suedschleswig@email.uni-kiel.de

0176/ 43392761

Postfach: Westring 385, AStA-Büro, 24118 Kiel

Mach Kiel zu deinem Kopenhagen!

Universitäre Lehre nach skandinavischem Vorbild.

Wer wir sind und was wir wollen!

Wir sind ein Zusammenschluss von Studierenden, die seit 2019 mit neuen Ideen und Initiativen den Unialltag verändern und verbessern wollen. Einige unserer Mitglieder sind Teil der dänischen Minderheit in Deutschland und somit haben wir einen direkten Bezug zu Skandinavien. Die Universität sollte mehr als nur Lehre sein, was das im Konkreten bedeutet und was uns stört, erfahrt ihr jetzt!

Digitale Universität

oKurzfristig fordern wir eine zügige Digitalisierung jeglicher Buchbeständeder Universitätsbibliothek und der Fachbibliotheken. Die digitalisierten Bestände sollen gesammelt, verständlich und strukturiert für alle auf einer Webseite/ in einem Dokument abrufbar sein.

Wir fordern die unverzügliche Vergabe von Lizenzen der gängigen Online-Meeting-Dienste an alle Studierenden. Solange Lerngruppen in der Corona-Zeit online stattfinden, müssen alle Studierenden die Möglichkeit bekommen ohne ständigen Verbindungsabbruch gemeinsam zu lernen.

Mittelfristig fordern wir die Rückkehr zur Präsenzlehre. Zusätzlich dazu fordern wir differenzierte und ausgearbeitete Hybridkonzepte, die Studierenden auch nach der Krise das Verfolgen von Vorlesungen flexibel ermöglichen.

Home-Office muss auch für studentische Hilfskräfte eine Möglichkeit sein. Wir fordern unverzügliche Maßnahmen, dass auch studentische Beschäftigte von zu Hause arbeiten können. Hierfür müssen alle digitalen Lösungen vollum-fänglich ausgeschöpft werden.

Langfristig setzen wir uns für die Nutzung einer einheitlichen Webseite und/ oder APP für alle ein. Alle bisherigen Webseiten und Anwendungen der Universität sollen auf dieser einen Seite mehrsprachig abrufbar sein. Alternativ fordern wir eine geordnete, barrierefreie Übersicht mit jeweiliger Erklärung über alle vorhandenen Seiten im universitäreren Kontext. oLangfristig stehen wir für den Ausbau der WLAN-Kapazitäten auf dem Campus. Eine moderne Uni braucht das beste Netz, immer und überall. Moderne Arbeitsplätze mit Internet, Steckdosen und Licht müssen zwingend in ausreichender Zahl geschaffen werden.

Studentisches Leben

Wir setzen uns für unbegrenzt viele Freiversuche und BAföG-Freisemester während der Pandemie ein. Langfristig fordern wir eine BAföG-Reform nach skandinavischem Vorbild.

 Der beschlossene TVStud muss unverzüglich an unserer Uni umgesetzt wer-den.

Wir fordern die schnelle Planung und Umsetzung eines Studierendenhauses unter studentischer Verwaltung. Die Studierenden werden in alle Planungs-schritte mit einbezogen.

Familie und Studium schließen sich längst nicht mehr aus. Wir setzen uns für eine familienfreundliche Universität ein. Wickeltische werden neben den Frauentoiletten auch auf Männertoiletten installiert und große Vorlesungen werden als Hybridveranstaltungen oder zu familienfreundlichen Zeiten angeboten.

Die Öffnungszeiten der Bibliotheken und Gebäude muss an studentische Bedürfnisse angepasst werden. Jede*r studiert anders, deshalb müssen vor allem die Bibliotheken 24 Stunden an 7 Tagen zugänglich sein.

Gesünder studieren

Wir bekräftigen den StuPa-Beschluss nach kostenfreien Hygieneproduktenund fordern die schnelle Bereitstellung dieser auf allen Toiletten, auch den Männertoiletten.

Wir setzen uns für die Aufstellung mehrerer kostenloser Wasserspender auf dem Campus ein.

Wir fordern ein kostenloses Obst- und Gemüseangebot für alle Studierende. Dabei soll vorzugsweise auf regionale Produkte zurückgegriffen werden.

Studierende sollen die Möglichkeit erhalten, in ihren Pausen gemeinsam Sport zu machen. Wir wollen angeleitete Übungsgruppen, Übungsanleitungen und zentrale Plätze für den offenen Sportbetrieb.

Professionalisierung und Lehre nach skandinavischem Vorbild

Wir stehen für den Ausbau von Netzwerkveranstaltungen, sowohl fakultäts-intern als auch extern mit Expert*innen und anderen Studierenden. Der fachliche Austausch zwischen den einzelnen Disziplinen gehört zu einer modernen und professionellen Universität.

Wir fordern regelmäßige, semester- und fachübergreifende angeleitete Tutorienformate, die für alle Studierenden zugänglich sind.

Die Universität hat sich zu einem unübersichtlichen Bürokratiemonster entwickelt. Wir stehen für den Abbau unwichtiger Bürokratieabläufe in Verwaltung und Studierendenschaft.

Wir setzen uns für die Lehre nach skandinavischem Vorbild ein. Das heißt konkret die Gestaltung einheitlicher Veranstaltungsformate, einheitlicher Plattformen, einheitlicher Prüfungs- und Anmeldezeiträume.

Moderner AStA, moderne Studierendenschaft

Um die Diversität der Studierendenschaft zu repräsentieren, fordern wir einen allgemein breiter aufgestellten AStA. Alle politischen Hochschulgruppen sollten im AStA vertreten sein.

Genau wie die Fachschaften sollen auch Hochschulgruppen eine*n feste*n Ansprechpartner*in im AStA bekommen. Es soll ein Referat für studentisches Engagement geschaffen werden.

Studierende sollen aktiver die Möglichkeit haben, direkt an der Hochschulpolitik teilzunehmen. Dies wird durch regelmäßige Vollversammlungen und Studierendenbefragungen ermöglicht.

Hochschulgruppen sollen behandelt werden wie Fachschaften. Wir fordern die finanzielle, nicht projektgebundene und regelmäßige Förderung mit Geldern der Studierendenschaft.

 

Eure Hochschulgruppe Südschleswig – Die Hochschulgruppe für alle Studierende!

 

(PDF-Datei Wahlprogramm)

en_USEnglish