HSG dielinke.SDS Kiel

Wir sind dielinke.SDS Kiel – der sozialistisch-demokratische Studierendenverband an der Christian-Albrechts-Universität. Als Studierende mit verschiedensten Hintergründen und Schwerpunkten vereint uns die Idee einer demokratischen, freiheitlichen, ökologischen, pluralen und globalen Gesellschaft. Wir bemühen uns, sie nach individueller Überzeugung im Hier und Jetzt zu verwirklichen: In Arbeitskämpfen, durch progressive Bildungsarbeit und im entschlossenen Eintreten gegen Rassismus und Sexismus.

 

Was wir als dielinke.SDS machen?

  • Wir setzen uns im StuPa besonders für die Studierenden ein, die keine Lobby, keine reichen Eltern und manchmal mehr Probleme und Sorgen als Euros auf dem Konto haben.
  • In der Praxis heißt das, dass wir uns insbesondere für kostenlose Angebote, die für alle Studierenden zugänglich sind, stark machen.
  • Wir sprechen uns bei der Vergabe von Mitteln der Studierendenschaft für barrierefreie, lokale Veranstaltungen und gute umfangreiche Beratungsangebote aus, anstatt einzelnen Studierenden Flüge und Hotels zu fancy Konferenzen sowie Wettbewerbe und Partys zu bezahlen.
  • Wir erachten das landesweite Semesterticket als zu teuer und sehen darin einen Mechanismus, der es Menschen mit wenig Einkommen erschwert ein Studium aufzunehmen und haben uns deshalb für die „Härtefallregelung“ eingesetzt, die es Studierenden mit wenig Geld ermöglicht die Kosten für das Semesterticket zurückzubekommen.
  • Wir setzen uns gegen Diskriminierung und Ausgrenzung ein und sind überzeugt, dass auch ein Schleier, eine Kippa oder ein Kopftuch der freien Wissenschaft nicht im Wege stehen – Aus unserer Sicht stellen Menschen, die Menschen anderen Glaubens (und besonders Frauen*) vorschreiben wollen, wie sie sich zu kleiden haben, das eigentliche Problem dar.
  • Wir setzen uns dafür ein, dass die Studierendenschaft die Proteste der Students for Future/Fridays for Future unterstützt und die Auseinandersetzung für einen sozial-ökologischen Umbau der Gesellschaft gemeinsam geführt wird.
  • Wir gehen auf die Straße und organisieren Proteste gegen Krieg, Ausbeutung und Unterdrückung. Wir gestalten Gedenken und Erinnern um gemeinsam aus der Geschichte zu lernen.
  • Wir vernetzen und solidarisieren uns, wir arbeiten in Bündnissen mit anderen Hochschulgruppen, Gewerkschaften, Vereinen und Verbänden gegen die kapitalistische Gesamtscheiße zusammen. Dabei stehen wir zusammen mit Allen die das Ziel einer solidarischen Gesellschaft teilen, stellen uns reaktionären Strukturen, alten und neuen Nazis und Verschwörungstheoretiker*innen in den Weg. Ob bei Aufstehen gegen Rassismus, dem 1. Mai Jugendbündnis, dem Wohnraumbündnis, der Seebrücke, Fridays for Future, beim 8. März Frauen*Kampftag oder dem Solidarsemester.
  • Solidarsemester 2020: Die aktuelle COVID-19-Pandemie stellt auch den Hochschulbereich vor erhebliche Herausforderungen. Gemeinsam mit anderen Hochschulgruppen haben wir uns daher bundesweit für das „Solidarsemester“ stark gemacht. Absagen der Präsenzlehre, Einschränkungen des Hochschulbetriebs, sowie individuelle Isolation führen zu einer nie da gewesenen Situation. Das Leben an den Hochschulen ist charakterisiert durch Stillstand, der durch die Unangepasstheit derzeitiger Regelungen zur erheblichen Unsicherheit bei allen Beteiligten führt. Studierende verlieren ihre Jobs und müssen sich um Angehörige kümmern, nicht zuletzt durch die Schließung von Kindertagesstätten. Hinzu kommt, dass adäquate technische Ausstattung und gute Internetanbindung nicht bei allen Studierenden und Hochschulen vorausgesetzt werden kann. (Weitere Informationen zu unseren Forderung nach einem Solidarsemester findet ihr auf https://sds-kiel.org/solidarsemester)

Unser ganzes Wahlprogramm findet ihr unter

https://sds-kiel.org/stupa-wahl-sommersemester-2020-dielinke-sds-kiel/

de_DEDeutsch
en_USEnglish de_DEDeutsch